1×1 Verkaufen im Internet: 10 Tipps damit es klappt

Wer erfolgreich im Internet verkaufen will, der sollte einige Dinge beachten. Damit man die eigenen Sachen verkauft, den besten Preis herausholt und nicht auf die Nase fällt.

Mit diesen 10 einfachen Tipps kannst du aus deinen Verkäufen das Maximum rausholen und wirklich sicher und erfolgreich verkaufen.

10 Tipps um erfolgreich im Internet zu verkaufen

  1. Nicht alles ist auch für den Verkauf im Internet geeignet
    Bestimmt hast du auch einige Schätze auf deinem Dachboden: Spielzeug deiner Eltern, eine alte Nintendo Spielekonsolen oder Designermöbel. Solche Dinge sind besonders wertvoll und immer gefragt. Auch Babykleidung kann man prima im Internet verkaufen und für Smartphones findest du immer einen Abnehmer.
    Anders ist das bei gebrauchter Unterwäsche, 1€-Artikeln und anderen Dingen von sehr geringem Wert. Die bleiben auch beim Internetverkauf ein Ladenhüter.
  2. Wähle die richtige Plattform für den Verkauf
    Super geeignet für den Verkauf ganz unterschiedlicher Dinge, sind Kleinanzeigen Apps wie Stuffle zum Beispiel. Das Einstellen dort geht schnell und schmerzlos.
    Doch für spezielle Dinge sollte man auch nach speziellen Verkaufsplattformen schauen. Fachbücher aus deinem Studium zum Beispiel verkaufst du am besten bei Ankaufplattformen wie Momox. Aber Achtung: Die Ankaufpreise bei diesen Plattformen sind oftmals deutlich niedriger, als du beim eigenen Verkauf bekommen würdest. Die Ankaufplattformen wollen mit deinen Büchern ja auch noch Geld verdienen.
  3. Mache richtig tolle Fotos
    Das Wichtigste beim Verkauf im Internet: Gute Fotos, auf denen man wirklich alles erkennt.
    Dafür musst du nicht mal ein Profifotograf sein: Setze dich immer in die Verlage potenzieller Käufer: Was wollen die sehen?
    Verzichte auf Bilder aus dem Internet. Achte auf einen ruhigen Hintergrund. Mach den Blitz deiner Kamera oder deines Smartphones aus. Zeige wichtige Details (z. B. Beschädigungen).
  4. Lege einen angemessenen Preis fest
    Wer gebraucht im Internet kauft, will meistens auch ein bisschen sparen. Niemand kauft etwa ein gebrauchtes Smartphone, das es neu für fast denselben Preis gibt.
    Am besten vergleichst du vor einem Verkauf immer: Was verlangen andere auf der gleichen Plattform?
  5. Keine 1€-Angebote
    Bei den meisten Kleinanzeigenapps gibt es kein Auktionsprinzip wie etwa bei eBay. Dort ist der festgelegte Preis die Verhandlungsbasis.
    Verzichte deshalb auf Preise wie “1€” oder andere unrealistische Preise als Verhandlungsbasis. Das gibt immer Ärger.
  6. Beschreibe deine Angebote richtig
    Es gibt nichts schlimmeres, als schlecht beschriebene Angebote bei denen man einfach nicht versteht, was überhaupt verkauft wird.
    Du solltest daher immer auf gute Rechtschreibung achten, unbedingt Hersteller und Modell in deiner Beschreibung angeben und auf wichtige Details wie Beschädigungen hinweisen. Knapp und präzise, aber dennoch freundlich und persönlich.
  7. Vorsicht beim Versand ins Ausland
    Gerade bei hochwertiger Elektronik gibt es immer wieder Menschen, die andere betrügen wollen. Du solltest daher besonders vorsichtig sein, wenn dich jemand um Versand ins Ausland bittet. Für dich sollte die Regel gelten, dass du erst verschickst, wenn das Geld auch wirklich auf deinem Konto eingegangen ist.
    Denn bei vielen Betrügern ist die Masche immer gleich: Du sollst einen Artikel – z. B. dein Smartphone – nach Großbritannien schicken und erhältst einen erfundenen Beweis, dass man dir Geld überwiesen hat. Dieses Geld wird aber niemals auf deinem Bankkonto ankommen und dein Paket ist für immer weg.
  8. Wähle eine sichere Bezahlmethode
    Wer dich betrügen will, wird dir auch das Geld nicht richtig bezahlen wollen. Lass dich daher niemals auf Dinge wie “Paysafecards” ein und akzeptiere auch nicht, wenn dir jemand Geld per Post schicken will.
    Sicher ist die klassische Überweisung auf dein Bankkonto. Noch besser ist, wenn die Verkaufsplattform ein eigenes Bezahlsystem anbietet: Das kostet dann zwar ein paar Euro Gebühren, garantiert dir aber auch ein Maximum an Sicherheit.
  9. Versende immer versichert
    Auch wenn das ein bisschen mehr kostet: Versende deine Verkäufe immer versichert. Denn nur so bist du abgesichert, wenn auf dem Transportweg mal etwas verloren oder kaputt geht. Klar: Für ein günstiges T-Shirt reicht auch ein großer Umschlag für 2,10 Euro. Ein Smartphone solltest du jedoch niemals unversichert als Warensendung auf den Weg bringen.
  10. Frage nach, ob alles sicher angekommen ist
    Bleibe in guter Erinnerung und frage bei deinen Käufern nach, ob alle Artikel auch heil angekommen sind. So bleibst du als guter und seriöser Verkäufer in Erinnerung und verkaufst später noch andere Artikel an die gleichen Käufer.

Fehlt hier noch ein wichtiger Tipp, um erfolgreich im Internet zu verkaufen? Dann ab in die Kommentare damit und wir ergänzen die Liste.

Teilen:

Moin! Ich bin Adrian und kümmere mich bei Stuffle um die Öffentlichkeitsarbeit. Wenn du also hier im Blog oder bei Facebook oder Twitter von uns liest, dann habe wahrscheinlich ich damit zutun. ;-)

2 Kommentare, selbst kommentieren.

Susie

Schau mal unter Tip Nr.9! Denn “Verkäufer” verschickt doch hoffentlich niemand. 😉

Ein Trackback

  1. […] Wenn du diese Tipps beherzigst, kann eigentlich gar nichts schief gehen und du hast dein altes iPhone rechtzeitig zum Verkaufsstart des neuen iPhone 6s verkauft. Damit garantiert alles klappt, solltest du dir auch einmal unsere allgemeinen Tipps zum Verkaufen im Internet durchlesen. […]

Kommentar schreiben