Glutsound

Man muss kein Hellseher sein um zu behaupten, dass uns das heißeste Wochenene des Jahres bevorsteht. Ob ihr lieber im Schatten döst oder in der Sonne brütet: was nie schaden kann ist ein entspannt blubbernder Soundtrack, in dessen musikalischen Details man sich verlieren kann. Genießt jede Sekunde!


Labi Siffre – I got the…
Herrlicher Sommer Soul! 40 Jahre lang gut abgehangen, macht aber heute noch das Herz auf. Eminem weiß schon ganz genau, wo er seine Samples her holt…

Cosmo Sheldrake, Anndreyah Vargas – Rich
Toller Kontrast zwischen der mädchenhaften Stimme von Anndreyah und den knarzigen Beats von Cosmo. Grandios produzierter Sommerpop.

Bibio – Don’t Summarise My Summer Eyes
Auch schon wieder ein paar Jahre auf der Kante, aber der Song knistert und blubbert einfach sensationell mit viel Liebe zum Detail vor sich hin.

Mount Kimbie – Home Recording
Solange wir auf ein neues Album warten müssen, genießen wir einfach nochmal den Opener aus 2013, in dem Kai Campos beweist, dass er vorher viel zu selten gesungen hat.

Dimlite, Efdemi, DJ Koze – Can’t get used to those (Kosi Edit)
Der Dimlite-Track ist ja an sich schon legendär, aber Koze hat ihn für seine DJ Kicks Platte nochmal vergoldet. Traumhaft.

Blur – Ghost Ship
Und zum Schluss feiern wir einfach noch das unverhoffte Glück, von Blur nach 12 langen Jahren diese wundervolle Platte geschenkt zu bekommen. “I had to get away for a little while – but then it came back much harder” ist Programm.


Alle Tracks gibt’s – wie immer – in der Stuffle Playlist:

Teilen:

Kommentar schreiben